Provinz Cádiz

Die Provinz Cádiz mit der gleichnamigen Hauptstadt ist die südlichste Provinz von Andalusien mit einer Küstenlänge von 260 Kilometer. Schroffe Bergketten, charmante weiße Dörfer, lange unberührten Sandstrände mit klarem Wasser, ein großes kulturelles Angebot und zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten in Cádiz oder Jerez sind die Hauptmerkmale diese Region, begeistern den Besucher und dürfen auf keiner Andalusien Rundreise fehlen.

Klima:

Aufgrund der Lage am Meer herrscht in dieser Provinz ein gemäßigtes Klima vor mit einer Durchschnittstemperatur von 18ºC und 3200 Sonnenstunden im Jahr.

Wirtschaft:

Die wichtigsten Witschaftszweige von Cádiz sind der Tourismus, die Fischerei, Schiffahrt und Salzindustrie. Auch für den weltweiten Export von Sherry ist die Provinz sehr bekannt.

Natur:

Die Vielfalt und der Reichtum an natürlichen Ressourcen spiegelt sich in sechs Naturparks wieder:

 

  • Der Nationalpark Doñana ist einer der größten Schätze dieser Provinz. Ein international bekanntes Feuchtgebiet und Heimat vieler seltener Vogelarten.
  • Die Sierra Grazalema, ein Bioshärenreservat mit Höhen bis zu 1650 Meter, in dem noch Bestände der selten vorkommenden Spanischen Igeltanne vorkommen
  • Weitere Naturparks sind das aus Sandstein bestehende Mittelgebirge Los Alconocales mit dem größten Korkeichenwald Spaniens  und die Bucht von Cádiz mit einem enormen Salzvorkommen.
  • Das Vogelschutzgebiet “Parque Natural de la Breña y Marismas” erstreckt sich von Barbate bis Caños de Meca und ist geprägt von Pininwäldern, Steilküsten, Dünen und Feuchtgebieten.
  • Der jüngste Naturpark Andalusiens liegt an der Meeresenge zwischen Atlanterra und Algeciras.

Tourismus:

Entlang der Küstenlinie gibt es zahlreiche  feinsandige Strände mit einer optimalen Infrastruktur wie in der Region Novo Sancti Petri und Conil de la Frontera. Rund herum gibt es ebenso idyllische und versteckte Badebuchten, die von Felsklippen umgeben werden. Die an der Meeresenge von Gibraltar vorherrschenden Windverhältnisse haben den Küstenort Tarifa zu einem Mekka des Surfsports und international bekannt gemacht. Das breite Angebot an sportlichen Aktivitäten umfasst auch Golfen oder Reiten und die Naturparks bieten ideale Ausgangspunkte für Wander- und Radtouren. In Olvera startet die spektakuläre Fahrradstrecke “Via Verde de la Sierra”, die durch 30 beleuchtete Tunnel führt.

In den historischen Städten wie Cádiz und Jerez warten zahlreiche monumentale Bauten auf den Besucher. Zu empfehlen sind auch der Besuch einer Bodega und einer Pferdevorstellung in der Königlichen Reitschule von Jerez.

Eine weitere touristische Attraktion sind die “Pueblos Blancos”, kleine weiße Dörfer inmitten malerischer Landschaft, mit engen verwinkelten Gassen und hübschen Häusern im arabischen Stil. Bekannte Orte sind Vejer de la Frontera, Arcos de la Frontera, El Bosque und im Naturpark Grazalema  Alcalá del Valle, Setenil de las Bodegas und Grazalema, die auf jeder Rundreise in  Andalusien mit eingebaut werden können.