Provinz Almería

Playa Monsul bei San Jose

Die am Mittelmeer gelegene Provinz im Osten Andalusiens besitzt eine 200 Kilometer lange Küstenlinie und umfasst 101 Gemeinden mit der Hauptstadt Almería. Extreme lanschaftliche Kontraste, eine hervorragende Gastronomie und ein umfangreiches Angebot an Aktivtourismus machen diese Provinz zu einem einzigartigen Urlaubsziel einer Andalusien Rundreise.

Klima:

Das Klima ist trocken und fast wüstenähnlich mit warmen Sommer- und sehr milden Wintermonaten. Dementsprechend ist die Niederschlagsmenge extrem gering und einige Gebiete gehören  zu den regenärmsten in ganz Spanien.

Wirtschaft:

Jährlich werden Millionen Tonnen an Gemüse und Obst von dieser Region aus weltweit exportiert, sodass der wichtigste Wirtschaftszweig  die Landwirtschaft darstellt, gefolgt vom Tourismus, der sich in Cabo de Gata und einigen anderen Ferienorten konzentriert.

Natur:

Die Provinz hat ein großes Angebot an geschützten Naturäumen  zu bieten. Hierzu gehören ein Teil des Nationalparks Sierra Nevada, der Naturpark Cabo de Gata, der sich ebenfalls auf einen Teil des Meeres erstreckt  und der Naturpark Sierra de María-Los Vélez. Darüber hinaus gibt es mehrere Naturgegenden, von denen das Trockengebiet von Tabernas als einzige Wüste Europas die bedeutendste ist.

Die Provinz besitzt zahlreiche Strandabschnitte, die mit der blauen Flagge ausgezeichnet wurden.  Zu den schönsten und unberührtesten Stränden zählen Playa de los Muertos, Cala Cristal und der Playazo.  In Cabo de Gata, der am geringsten besiedelten Region,  findet man eine Reihe an einsamen wunderschönen Sandstränden und Badebuchten vor.

Tourismus:

Der Aktivtourismus nimmt in  der Provinz Almería einen sehr hohen Stellenwert ein.  Neben acht Yachthäfen und einer Vielzahl an Golfplätzen umfasst das Freizeitangebot die Sportarten Tauchen, Reiten, Klettern, Wandern, Moutainbiken, Paragliden, Höhlenforschung und sogar Skifahren. Westlich von Almería befinden sich mit Roquetas del Mar, El Ejido und Adra die mehr touristischen Orten mit einer sehr ausgebauten Infrastruktur. Östlich der Provinzhauptstadt geht es ruhiger und gemäßigter zu wie in den Küstenorten San José, Las Negras, Carboneras und Mojácar.