Städte-Infos und Sehenswürdigkeiten in Andalusien

  • Almería

    Burg und Altstadt von Almería

    Die Küsten- und Provinzhauptstadt am Mittelmeer war einst der mächtigste Hafen im maurischen Spanien und gelangte durch seine Handelbeziehungen mit Nordafrika und den östlichen Mittelmeergebieten zu großen Reichtum.

    Die prächtige Alcazaba thront über der Stadt und ist das einzige erhaltene Baudenkmal aus der maurischen Zeit. Nach der Alhambra von Granada gilt sie als das größte maurische Bauwerk auf der iberischen Halbinsel.

  • Antequera

    Antequera ist geprägt von historischen Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Epochen. So findet man in der schönen Altstadt neben zahlreichen Kirchen wie die „Iglesia de Santa María“ oder „Nuestra Señora del Carmen“ und Klöstern aus dem 16. Jahrhundert auch die Ruinen einer maurischen Festungsanlage.

    An der „Plaza de San Sebastián“ erhebt sich der „Arco de los Gigantes“, ein Triumphbogen aus dem 16. Jahrhundert. Außerhalb des Stadtzentums können drei beeindruckende Megalithgräber aus der Bronzezeit besichtigt werden.

  • Baeza und Úbeda

    Úbeda

    Nirgendwo in Andalusien findet man mehr Gebäude aus ddem Zeitalter der Renaissance und Gotik wie in den beiden historischen Städten Baeza und Úbeda in der Provinz Jaén.

    Auf einem gemütlichen Spaziergang durch die Altstadt Baezas können der prachtvolle Palast „Palacio de Jabalquinto“ aus dem 16. Jahrhundert, die imposante Kathedrale „Santa María“, die Kirche „Santa Cruz“, die alte Universität und die „Plaza de Populo“ mit dem Löwenbrunnen besichtigt werden.

  • Cádiz

    Cádiz und das ehemalige Badehaus

    Cádiz ist nicht nur die Provinzhauptstadt, sondern mit 3000 Jahren auch die älteste Stadt Europas. Auf einer Landzunge am Atlantik gelegen, besticht sie mit einer imposanten barocken Kathedrale aus dem 18. Jahrhundert.

    Ein Bummel durch die lebendige Altstadt mit den engen Gassen und vielen kleinen Plätzen ist ebenso sehenswert wie ein Spaziergang auf der Plaza San Francisco, der an Orangenbäumen und traditionellen Häusern entlang führt.

  • Carmona

    Eingang zur Altstadt Carmonas

    Die einst bedeutende Römerstadt Carmona liegt unterhalb einer imposanten maurischen Festungsanlage, in der heute ein exklusiver Parador beherbergt ist. Durch die römischen Stadttore „Puerta de Sevilla“ und „Puerta de Córdoba“ gelangt man in die malerische Altstadt mit verwinkelten Gassen, zur „Plaza San Fernando“ und der Kirche „Santa María“ mit einem sehr schönen maurischen Innenhof.

    Lernen Sie bei einem gemütlichen Spaziergang diese veträumte Kleinstadt näher kennen.

  • Córdoba

    Der beeindruckende Säulenwald in der Mezquita

    Die ehemalige Kalifenstadt Córdoba besitzt mit der im 8. Jahrhundert erbauten Mezquita das bedeutendste islamische Bauwerk aller Zeiten. Eine ganz mystische Atmosphäre verleiht der im Inneren der Moschee liegende prachtvolle Säulenwald mit seinen Rot- und Weißtönen und den vielen Lichteinflüssen.

  • Granada

    Die Alhambra in Granada

    Die historische Stadt Granada beherbergt mit ihrer Alhambra aus dem 13. Jahrhundert und den Generalife eine der bedeutendsten Bauwerke der Welt und größten Schätze der maurischen Herrschaft. Die Palastanlage besteht insgesamt aus vier Teilen - der Festung "Alcazaba", dem Nasridenpalast als Verwaltungsort und private Residenz der Sultane, dem Palast von Carlos V aus dem 16. Jahrhundert und dem Generalife mit seinen wunderschönen Gärten, der als Sommerresidenz genutzt wurde.

  • Huelva

    Kathedrale von Huelva

    Die Provinzhauptstadt Huelva ist  ein moderner Industriehafen im Mündungsgebiet der Flüsse Tinto und Odiel am Atlantik. Eine lebhafte Stadt, die für eine angenehme Athmosphäre bekannt ist.

    Huelva besitzt eine enge Verbindung zu Lateinamerika, was sich an zahlreichen Gebäuden im historischen Zentrum und an der Kolumbusstatue an der Punta del Sebu bemerkbar macht. Von hier aus brach Christoph Kolumbus mit seinen drei Karavellen nach Amerika auf, die nachgebaut in La Rabida besichtigt werden können.

  • Jaén

    Kathedrale von Jaén

    Die Provinzhauptstadt Jaén liegt inmitten weitläufiger Olivenhaine und ist schon aufgrund ihrer beindruckenden Kathedrale, der arabischen Bäder, schönen Museen und der charmanten historischen Altstadt einen Besuch wert.

    1540 begann der 250 Jahre andauernde Bau der Renaissance-Kathedrale, die das geografische und historische Herz der Stadt ist.

  • Jerez de la Frontera

    Kathedrale von Jerez

    Jerez ist die Welthauptstadt des Sherry, aber ebenso berühmt für den Flamenco, die Pferdezucht und die Königliche Reitschule. Höhepunkte sind neben dem Besuch einer Dressurshow auch die Besichtigung einer der vielen Bodegas.

    Eine der wichtigsten historischen Bauten ist die "Alcázar" aus dem 12. Jahrhundert, die im Inneren ihrer Mauern Gärten, ein arabisches Bad, eine Moschee sowie den Palast "Villavicencio" beherbergt.

Páginas